[Homepage]

Stiftung Deutsche Studentengeschichte
Zukunft stiften

Chronik

13. April 2010
Eine Satzungsänderung der Stiftung wird genehmigt. Diese kann nun anderen gemeinnützigen selbständigen und unselbständigen Stiftungen mit möglichst gleichartigen Zwecken die Räume und ihr Personal zur Erfüllung deren Zwecke überlassen. Sie kann andere gemeinnützige Stiftungen und Institutionen anderer Art verwalten und unselbständige Stiftungen treuhänderisch verwalten.

2010
Aus den verfügbaren Mitteln wird das Buch von Stephan Greiner: "Der Akademische Gesangverein Arion 1849-1936. Eine singende Studentenverbindung aus der Blütezeit der Leipziger Gesangvereine" unterstützt und dadurch die Veröffentlichung ermöglicht.

2008
Aus den verfügbaren Mitteln wird das Buch von Harald Lönnecker: `"...freiwillig nimmer von hier zu weichen..." - Prager deutsche Studentenschaft 1867-1945` unterstützt und dadurch die Veröffentlichung ermöglicht.

3. Juni 2008
Bundespräsident Horst Köhler zeichnet den Mitstifter der Stiftung Deutsche Studentengeschichte, Dr. Friedhelm Golücke, mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande aus. Golücke wird damit für seine Verdienste um die Hochschul- und Regionalgeschichte geehrt. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Gymnasiallehrer für Geschichte und Französisch ist er mit mehr als 200 wissenschaftlichen Veröffentlichungen zur Zeit-, Universitäts- und westfälischen Regionalgeschichte hervorgetreten und hat sich als Vorsitzender der von ihm 1974 gegründeten und seither geleiteten Gemeinschaft für Deutsche Studentengeschichte (GDS) um den Geschichtszweig der Hochschulkunde verdient gemacht. Auf seine Initiative geht außerdem die Gründung des GDS-Instituts im Stadtarchiv Paderborn mit einer großen Sammlung hochschul- und studentengeschichtlicher Literatur zurück, das ebenfalls von ihm geleitet und organisiert wird. Er ist gleichfalls Gründer des Vereins für Geschichte an der Universität in Paderborn.

22. Oktober 2007
Die Stiftung wird endgültig als gemeinnützig anerkannt.

August 2007
Die KfW Bankengruppe unterstützt die Stiftung durch eine großzügige Spende.

April 2006
Die KfW Bankengruppe unterstützt die Stiftung durch eine großzügige Zustiftung.

13. März 2006
Das Internetportal www.stiftung-deutsche-studentengeschichte.de geht online.

12. März 2006
Vorstands- und Kuratoriumssitzung in Alsfeld.

19. November 2005
Der auf fünf Jahre gewählte ehrenamtliche Gründungsvorstand konstituiert sich auf der ersten Stiftungssitzung in Alsfeld.

11. November 2005
Das Finanzamt Frankfurt a. M. bestätigt die vorläufige Gemeinnützigkeit (18 Monate) der Stiftung.

24. Oktober 2005
Die Anerkennung als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts wird im Staatsanzeiger für das Land Hessen (Nr. 43/2005) bekannt gemacht.

12. Oktober 2005
Vom Regierungspräsidium Darmstadt erhält die Stiftung Deutsche Studentengeschichte mit Sitz in Frankfurt a. M. ihre Stiftungsurkunde und wird als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts anerkannt.

14. Juni 2005
Stiftungsgeschäft und Stiftungssatzung werden errichtet.

Mitte der 90er Jahre entschloss sich die Gemeinschaft für deutsche Studentengeschichte e.V. (GDS) nach Anregung und aktiver Unterstützung ihres Vorsitzenden Dr. Friedhelm Golücke dazu, eine Stiftung zur nachhaltigen Förderung der Studentengeschichtsschreibung und Hochschulkunde ins Leben zu rufen. Ein Jahrzehnt lang sparten ihre Mitglieder das nötige Stiftungsvermögen zusammen.


Weiter: Pressestimmen



 

 

[Diese Seite ausdrucken]    

© 2006 by
Stiftung Deutsche Studentengeschichte
in Zusammenarbeit mit der GDS
Webdesign: Michael Neuß